FSA 1 jp Michels l-4243 Esch/Alzette Luxemburg -fsapartei@gmail.com

Grundsatzprogramm

Einführung und Grundlage der derzeitigen Politik in Luxemburg und der Welt.

Wachstum!- wirtschaftlicher Wachstum! Kurz und knapp...
Unsere wirtschaftlichen Einheitsparteien haben nur dieses Ziel, mit allen Mitteln.
Durch unser Zinssystem der Zentral/Weltbanken ist es nicht anders möglich, die eingebaute Inflation ist das Problem, dass immer mehr „Geld“ als Wahren im Umlauf sind, dadurch muss dieses Angebot an Wahren immer mehr werden.

„Die Kaufkraft muss gestärkt werden“ oder „wir möchten Gleichen oder moderaten Wachstum“.

Das ist, was man von den etablierten Politikern hört, das auf dieses Problem zurückzuführen ist, in Luxemburg (Welt weit mehr oder weniger) werden dadurch gewisse Nebenwirkungen sichtbar:


-Alles was diesem Wachstum im Wege steht wird entfernt, dies betrifft, in diesem fall Kultur und Sprache. Identität ist nicht mehr erwünscht oder ist nur noch zweckdienlich. Geld und Materiell gesteuerte Menschen sind einfacher zu kontrollieren denn sie richten sich nur noch auf Egoistische Ziele und verlieren den Blick für das wesentliche.

-Systematische Zerstörung von Familien. Eltern müssen zu zwei Arbeiten, Kinder können nicht früh genug in Kitas und Kinderkrippen gesteckt werden und wenn ein junges Paar ein Kinderwunsch hegt, wird dieses zur Strapaze da Kinder heute nur noch ein „Luxusgut“ sind. Von Kindesbeinen auf werden diese vom Staat erzogen und in diese Zinssklaverei hineingezogen.

-Das fallende Bildungsniveau der Kinder und Jugendlichen. Heute werden Kinder mehr den je durch das Schulsystem gedrückt, in den Handwerkslehren ist es am deutlichsten, die Änderung vom CATP zum DAP hatte einen gravierenden Abfall des Lehrniveaus und alles nur um jeden auf Biegen und Brechen an eine Arbeitsstelle zu kriegen.“Es muss schließlich produziert werden.“

-Langsame Abschaffung von Sozialhilfe oder auf ein absolutes Minimum begrenzt. Dies betrifft besonders Ältere und Pflegebedürftige die in ihrem hohen Alter immer weniger bekommen. In Altersheimen sieht es besonders schlimm aus, man könnte es „zeitbegrenzte pflege“ nennen da die Pflegehelferinnen nur eine gewisse Zeit pro Patient haben...
Kinder mit Behinderung werden Schulisch überfordert, wenn man eine Hilfe bekommt, wird eine andere abgezogen, kompliziert und umständlich...sie Produzieren nichts und sind damit nicht Systemrelevant inakzeptabel!

-Die Qual des Einkommensplatzes statt Arbeitsplatzes! Durch diesen Produktionsdruck arbeitet man in Luxemburg für die Tasche des Arbeitgebers, durch die Wucherpreise von Wohnungen kann man sich kein vernünftiges Leben aufbauen. Zeitverträge erschweren dazu die Sachlage da man nur mit festen Verträgen Kredite und Wohnungen erhält.

Jugendlichen wird nahe gelegt, dass sie sich sollen Studieren, gehen dadurch sehr spät arbeiten ältere gehen da durch sehr im hohen Alter in Rente (die dann noch besteuert wird)... Die Auswahl der Arbeitsstelle wird durch ADEM und dem Erwartungsdruck zur einer Strapaze, man kann sich nicht mehr entfalten man überlebt auf einer Stelle, die man vielleicht gar nicht mag sie aber sie braucht.

-Die endlichen Ressourcen und die Ausbeutung der Welt. Der größte Verlierer dieser Materialschlacht ist unsere Erde. Durch „unnütze“ Arbeit wird über produziert und somit Rohstoffe verbraucht, die am ende zerstört werden, wenn sie nicht verbraucht werden. Durch dieses Verhalten müssen Menschen länger arbeiten und Wahren werden teurer.

-Die utopische Vorstellung vom 1Millionen Einwohner Land bei einer nicht vorhanden Infrastruktur. Irgendwann wird es dazu kommen, dass Luxemburg 1Millionen Einwohner haben wird, aber wie es Schein haben es sich die Großparteien zur Aufgabe gemacht diese Situation künstlich herauf zu beschwören, man braucht nur Thema Verkehr und warte zeit in der Notaufnahme zu erwähnen und jeder weiß was gemeint ist, es fehlt an Personal an allen Ecken, es fehlen über 30.000 Wohnungen... aber es wird mit stolz verkündet, dass man wächst.

-Die Gewinner dieses Systems sind eindeutig die Konzerne, die International es sich nicht nehmen lassen durch große Spenden und Beraterverträge sich in Politik und Gesetze einzumischen. Soziale Aspekte werden gänzlich zur Seite geschoben, das beste Beispiel sind die sogenannten Freihandelsabkommen die ohne jeden Politischen oder demokratischen Einfluss frei ausgeufert hätten.

-In der Weltpolitik ist es am gravierendsten, der schmerzhafte Wachstum hat schon viele Menschen leben gekostet und alles unter dem Deckmantel der „Demokratisierung“ oder der „Befreiung“ dafür werden Feindbilder geschaffen, die Medial hoch gepuscht werden...am Ende geht es immer um das eine Geld, Öl und Rohstoffe.

Dies ist eine grobe Übersicht und noch längst nicht alles, egal wie Bund unsere Gesellschaft sich gibt innen sind wir alle Graue Mäuse die im Rad laufen, um anderen ein gutes Leben zu ermöglichen und dieses kaputte System am Laufen zu halten.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now